Räuber im Spessart?

Ach Mensch, wir sind noch nicht mal auf der Autobahn, da nervt die kleine Klugscheißerin schon rum. Sie plaudert ohne Punkt und Komma: „Gibt’s-im-Spessart-Räuber-wie-lange-dauert’s-noch-sind-wir-noch-nicht-bald-da-hast-du-die-Leberkäsbrödla-eingepackt-ich-hab-jetzt-Hunger-sofort!“ Hilfe!!!  Das halte ich bis zum Spukschloss Mespelbrunn nicht aus. Glaub mir, am liebsten würde ich direkt umdrehen. Männo, warum tue ich mir das bloß an…

Schloss Mespelbrunn
Ein paar erholsame Tage…

Gutes Essen, die Gegend erkunden und schön chillen… Das war mein Plan fürs Wochenende im unterfränkischen Mespelbrunn. Schon so lange freue ich mich darauf. Und was denkst du, wer wollte auch schon immer mal dorthin? Unbedingt? Genau. Die Siebngscheida. Als die hört, wohin die Reise führt, rennt sie direkt los, um ihren Koffer zu packen. Oh nein. Das hatte ich mir ehrlich gesagt anders vorgestellt. Aber, ihr kennt sie ja, gell. Und wisst – da ist absolut nix zu machen…

Spukschloss Mespelbrunn

Das Wirtshaus im Spessart…

Das Plappermäulchen von der Siebngscheida steht erst still, als wir in Mespelbrunn auf den Schlossparkplatz biegen. Was ich dann sehe, das verschlägt mir fast die Sprache. Ungelogen. So atemberaubend schön ist der Anblick vom Spukschloss! Die Frage, warum dieses traumhafte Bauwerk 1957 die Filmkulisse für das ‚Wirtshaus im Spessart‘ war, erübrigt sich von selbst. Und was ist mit meiner Siebngscheida? Die ist vor Begeisterung kaum noch zu bremsen. Überwältigt stürmt sie los um nach den Räubern Ausschau zu halten, die sie im Film gesehen hat…

Eine Führung durch das Spukschloss Mespelbrunn…

Eine große Faszination geht von dem romantischen Renaissanceschloss aus. Ganz versteckt liegt es inmitten des wunderschönen Spessarts. Du kommst dir vor wie im Märchen. Augenblicklich rechnest Du damit, Pferdegetrappel zu hören und einen Ritter mit seinem Gefolge durch das Schlosstor davonreiten zu sehen. Und meine Siebngscheida? Die läuft nur noch mit offenem Mund herum – immer auf der Hut vor Gespenstern. Oder gar vor Räubern? Ganz gebannt lauscht sie, was die Schlossführerin von Jagden, Kriegen und rauschenden Festen zu erzählen hat. Nicht einen Piep hörst du. Ich sag’s dir: Ein Traum! – Und es ist tatsächlich so: Die Räumlichkeiten von Schloss Mespelbrunn sind voller Geheimnisse. Du kannst dir sofort vorstellen, wie bunt und spannend das Leben in diesem Schloss seit Jahrhunderten ist.

Spukschloss Mespelbrunn

Eine Reise in die Vergangenheit…

Wertvolle Möbel, edles Porzellan aus Fernost und Gemälde niederländischer Künstler verleihen Schloss Mespelbrunn eine eigene, ganz besondere Note. Doch trotz märchenhafter Romantik strahlen die Räume auch etwas Unheimliches – ja, Düsteres aus. Du fühlst dich zurückversetzt in Zeiten, in denen die Menschen sich noch nicht auf der Überholspur befanden. Zeiten, in denen aber auch Krankheit und Tod immerzu präsent waren. Und ganz ehrlich? So ein Leben als Schlossherrin das wär‘ nix für mich. Denn bis du im Winter deine Öfen eingeheizt hast. Puh, das kann dauern. Ach, und erst das Kochen – wo mich doch schon ein Cerankochfeld völlig überfordert. Wie sollte ich da bloß mit einem Holzofen zurechtkommen? Aber, wenn ich’s recht bedenke… dann wär‘ ich ja Chefin einer großen Dienerschaft, gell! Na, dann denk‘ ich doch glatt noch mal drüber nach…

Die Geschichte der Familie ‚Grafen von Ingelheim genannt Echter von und zu Mespelbrunn‘

Der Südteil des Schlosses wird heute noch von der gräflichen Familie bewohnt. Einige Räume im Nordteil dürfen wir besichtigen – aber fotografieren ist hier nicht gestattet. Schade. Weil, die Zimmer mit ihrem wertvollen Interieur, sind Zeitzeugen einer 600jährigen Vergangenheit. Also das hätte ich euch wirklich zu gerne gezeigt. – Das bekannteste Mitglied der gräflichen Familie war wohl Julius Echter. Er gründete als Fürstbischof in Würzburg und Herzog in Franken 1576 das Juliusspital und 1583 die Universität Würzburg. Alles Wissenswerte über das Schloss und seine Besitzer erfährst du über diesen Link. https://www.schloss-mespelbrunn.de/start.html

Spukschloss Mespelbrunn

Ein leckerschmecker Essen…

Ein Spukschloss zu erkunden, das macht ja so hungrig. Na, dann… im Hotelrestaurant gibt es bestimmt was Leckeres zu essen. Und die kleine Klugscheißerin ist ohnehin schon wieder ganz die Alte. Die zickt nur noch rum: „Ich habe einen Riesenhunger… Ohh… mir ist ja schon so flau im Magen!“, jammert sie und tut grad so, als würde sie jeden Moment kollabieren. Ich sag’s dir, das ist so anstrengend. In unserem schönen Hotel angekommen, rennt sie direkt ins Restaurant. Aber warum verdreht sie denn jetzt schon wieder die Augen? Bekomme ich denn heute gar keine Ruhe mehr? „Sag mal“, flüstert sie mir ganz leise zu, „liegt Mespelbrunn etwa nicht mehr in Franken?“ 

Spukschloss Mespelbrunn

 „Hör doch mal wie die Leute plaudern…“

„Die babbele ja!“ Jetzt muss ich losprusten. „Wir sind doch im hessischsprachigen Teil Frankens“, erkläre ich ihr lachend. „Okay…“, murmelt sie ungläubig und die Kulleraugen hinter ihrer Brille werden noch ein kleines bisschen größer. Auf der Stelle muss ich ihr versprechen, die räumlichen Eingrenzungen Frankens zu recherchieren. Ja, super! So hatte ich mir mein Relax-Wochenende nicht vorgestellt. Echt! Ach, egal. Jetzt kommt erst mal ein vorzügliches Essen. Das lasse ich mir schmecken. Komme was wolle. Denn nach dem missglückten Auftakt mit der kleinen Besserwisserin, ist das der harmonische Ausklang eines erlebnisreichen Tages. Wunderbar.

Spukschloss im Spessart

Kontakt: Müller’s Landhotel  I  Am Dürrenberg 1 I  63875 Mespelbrunn  I  Telefon 0 60 92 / 8 24 82 – 0 I  info@muellers-landhotel.eu