Überraschung! Mein Schatz hat mich heute morgen ganz spontan zum Frühstück eingeladen. Wohin es geht, das will er mir allerdings nicht verraten. Jetzt bin ich aber gespannt. Also, dann ganz schnell in die Jacke geschlüpft und los geht’s. Mit dem Auto fahren wir erst Richtung Bamberg und biegen dann nach Memmelsdorf ab. Ui! Dann entdecke ich auch schon unser Ziel. Mein Mund steht sperrangelweit auf. Das ist ja Schloss Seehof! Oh, wie schön! Wir leben ja nun schon seit einigen Jahren in nächster Nachbarschaft des wunderschönen Jagdschlosses. Jetzt frage ich mich verwundert, warum wir es bisher noch nicht geschafft haben, es zu besichtigen? 

Schloss Seehof

Schloss Seehof: Sommerresidenz und Jagdschloss

Traumhaft schön liegt es vor uns. Und jetzt erfahren wir auch noch, dass Führungen durch das Schloss nur von März bis Oktober angeboten werden. So ein Pech! Da müssen wir heute wohl auf den Besuch des Schlosses verzichten. Ich finde historische Gebäude, mit einer langen Geschichte nämlich sehr spannend. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, gell!

Den Bau des Schlosses hat der Bamberger Fürstbischof Marquard Sebastian Schenk von Stauffenberg  im Jahr 1687 beauftragt. Seinerzeit diente Schloss Seehof den Bamberger Fürstbischöfen als Sommerresidenz und Jagdschloss. Ein Fürstbischof bzw. Fürsterbischof war ein Bischof bzw. Erzbischof, der in Personalunion mit seiner geistlichen Macht auch weltliche Herrschaft über ein geistliches Territorium ausübte, dem er als Landesherr vorstand. Der Gebrauch dieser Titel sowie die Verwendung der damit verbundenen weltlichen Würdezeichen (wie Fürstenhut und -mantel) wurden 1951 durch Papst Pius XII. formell abgeschafft.“ (Quelle: Wikipedia)

Das Restaurant-Café in der Orangerie des Schlosses

Das Restaurant-Café ist überraschend modern eingerichtet. Trotzdem hat es absolut nichts von seinem alten Charme eingebüßt. Im Gegenteil. Es wirkt vor allem wegen seiner riesigen Glasfront so ansprechend. Denn egal wo man sitzt, man hat immer einen tollen Blick auf das Schloss und den angrenzenden Schlosspark. Der Blick ist mir im Moment jedoch egal, denn ich habe einen Mordshunger.

Ein guter Start in den Tag

…der gelingt am besten mit einem leckeren Frühstück. Dabei den Moment genießen, darauf legen mein Lieblingsfranke und ich allergrößten Wert. In der dunklen Jahreszeit steht auf unserem Frühstückstisch auch immer eine Kerze. Für die perfekte Morgenstimmung. Wir lesen dann gemeinsam die Zeitung und tauschen unsere Meinung zum politischen Geschehen aus. Außerdem planen wir am Frühstückstisch unseren Tag. Und das, obwohl ich früh morgens überhaupt nicht gerne rede. Ich bin zwar ein Frühaufsteher, aber große Konversation ist mir dann noch viel zu anstrengend. Das mag ich nicht. Menschen, die um diese Zeit schon quietschfidel sind, sind mir einfach suspekt. 

Im fürstlichen Ambiente von Schloss Seehof, da macht das Schlemmen mindestens genau so viel Spaß wie daheim. Alles was das Herz begehrt, findet sich auf unserem Teller. In gemütlicher Atmosphäre ratschen und plaudern wir nach Herzenslust. Es macht so viel Spaß. Tja, dabei haben wir wohl ein wenig die Zeit aus den Augen verloren. Denn es ist schon fast Mittag als wir den Heimweg antreten. Uns loszureißen fällt uns nicht leicht. So eine tolle Auszeit vom Alltag gönnen wir uns sicher bald mal wieder.

Kontakt: Schloß Seehof 14 I 96117 Memmelsdorf I Telefon 0951 4071640 I 

Schaut euch gerne auch auf der Website des Restaurant-Cafés um.