Meine Liebe: „Rosmarin und Estragon“

Ihr könnt es euch sicherlich denken. Als Kräutertante konnte ich nicht anders und im Restaurant „Rosmarin und Estragon“ einen Tisch reservieren. Was aber dann aus der Küche kam, war weit oberhalb aller Kräuterküchen. Ja ich gestehe es, seit diesem erstem Besuch liebe ich dieses „Rosmarin und Estragon“. Klein und fein so ist Veit Müllers Restaurant. Und es beweist, dass ein Einzelner mit viel Engagement ein Highlight setzen kann. Veits Liebe zum Kochen hat den Münchner dazu bewogen in Franken ein Risiko einzugehen. Ein Restaurant, das nur von Donnerstag bis Samstag geöffnet ist und eine überschaubare Menge an Gästen bewirten kann. Gerade so viel, dass Veit „für Jeden à la minute  kochen kann.“ Und das schmeckt man. Ehrlich, seit seinem Zitronenrisotto mit Seezunge und Scampis bekommt das Risotto beim Italiener nicht mal mehr einen schalen Blick von mir ab.

Tapas oder Pasta?

Man hat die Qual der Wahl, denn auf der Karte liest sich alles so herrlich lecker – und aus Erfahrung kann ich sagen, es ist es auch. Ob nun Tapas, Pasta oder französische Küche, das entscheidet meist der Terminkalender. Denn am Donnerstag ist „iberischer“ Tapas-Tag, während Freitag und Samstag zwischen italienischen und französischen Gerichten gewählt werden kann. Und selbstverständlich fehlt es nicht an passenden Weinen. Benötigt ihr ein paar Appetizer? Antipasti-Platte, Orangen-Öl zu frischem Baguette, Kalbsmedaillons, Garnelen in Weißwein mit Lorbeer, Thymian-Hackbällchen, Salbei-Eis … Ihr könnt einfach keine falsche Wahl treffen. Essen wie Gott in Franken, schreibt Veit auf seiner Homepage. Wie recht er damit hat: Das „Rosmarin und Estragon“ ist eine echte Bereicherung für die Genussregion Oberfranken.

In Ludwigschorgast wächst „Rosmarin und Estragon“

Ein kleiner 1000 Seelen-Ort. Durch die B303 in zwei Hälften geteilt. Ein Bedarfshaltepunkt der Bahn. Wer also kennt Ludwigschorgast? Stimmt, ich musste selbst nachfragen, als mir meine Freundin vom „Rosmarin und Estragon“ vorschwärmte. Ludwigschorgast? Wo denn da, da ist doch nichts? Na doch, der Ort besitzt ein Rathaus und genau in ebendiesem ist im rechten Flügel das Restaurant. Im Zentrum des Ortes mit öffentlichen Parkplätzen, auf denen sogar zwei Mal in der Woche der Sparkassen-Servicebus hält. Muss ich noch mehr schreiben, damit ihr euch die kleine, ländliche Idylle dieses Ortes vorstellen könnt? Aber Ludwigschorgast besitzt ein Restaurant der Oberklasse. Und ganz unkompliziert wie eben Veit selbst ist. Gerne kommt er nach seiner Kochliebe an den Tisch und unterhält sich mit seinen Gästen.

Solltet ihr also einmal in Oberfranken und im Landkreis Kulmbach sein, dann macht es möglich, dass ihr einen Donnerstag, Freitag oder Samstag hier seid. Denn dann stehen die Türen von „Rosmarin und Estragon“, „Veit´s ländlicher Luxus“ offen. Reservieren könnt ihr schnell und einfach per SMS oder WhatsApp. Nur wenige Minuten später bekommt ihr von Veit Nachricht, ob ein Tisch für euch bereit steht.

http://www.rosmarinundestragon.de/index.html

http://www.ludwigschorgast.de/startseite/

http://www.genussregion.oberfranken.de/

http://tourismus.landkreis-kulmbach.de/