Hei, es ist doch zum Mäusemelken…

… was sind jetzt Raabrunzerla? „Ich död so gern mol widda Raabrunzerla ess“, seufzt die Oma. Ach, Oma. Du liebe, liebe Oma. Jeden Tag kocht sie so fantastisch für uns. Haus und Garten hat sie fest im Griff… Och, weißt du was, da kümmere ich mich jetzt mal um ihren Herzenswunsch. Das wird ja wohl kein Hexenwerk sein. Ich setz ich mich einfach ins Auto und düse zum Supermarkt. Dort besorge ich ruckizucki für die Oma wonach es ihr gelüstet: Raabrunzerla. Was immer das auch sein mag. Die Siebngscheida, die wird mich aufklären…

Pah! Pustekuchen! Nix, weiß das Fräulein Superschlau. Keine Ahnung hat sie. „Wuher soll iiech des wiss“, pflaumt sie mich an. „No ja, könnt sei, des des a Pilz is“, schiebt sie noch ganz schnell hinterher. Ein Pilz. Ah ja. Aber was für ein Pilz? Also ich verstehe ja mittlerweile fast jedes fränkische Wort. Doch immer wieder begegnen mir Begriffe, die in meinem Kopf ein riesengroßes Fragezeichen hinterlassen. Hach, das ärgert mich…

Ist es nun ein Pilz oder ist es kein Pilz? Vielleicht wisst ihr es ja… Mit ein bisschen Glück ist es ein Winterpilz. Wäre doch echt doof, wenn die Oma bis zur nächsten Pilzsaison warten müsste. Oder?