Die Sommerflaute ist vorbei…

Endlich! Sie ermitteln wieder. Von Montag bis Freitag sind sie dem Verbrechen auf der Spur – die SOKO-Teams im TV. Jeden Abend eine neue Folge Mord und Totschlag. Herrlich! Ich liebe es! Und ich sag’s dir gleich: zwischen 18 und 19 Uhr bin ich für keine Menschenseele zu sprechen. Für NIEMANDEN! Selbst mein Schatz lässt sich dann nicht blicken, denn ich bin ein Vorabendkrimi-Junkie.

Mörderjagd

Ich bin süchtig nach den Kurzkrimis. Sympathische Kriminaler mit Ecken und Kanten gehen auf Mörderjagd. Mit dabei: Ihre privaten Desaster. Das macht sie so liebenswert. Von Wismar bis Wien – jeden Tag woanders, jeden Tag ein anderes Team – decken meine Helden schreckliche Kapitalverbrechen auf. Die Kommissare im TV und ich auf dem Sofa. Schon lange vor Ende der Sendung weiß ich, wer der Täter ist – oder die Täterin. Selten liege ich daneben. Ach was, du findest das morbid? Wie kommst du bloß auf die Idee? Jeder hat doch seine Abgründe, gell – du deine und ich meine!

Mörderjagd

Gut, ich geb’s zu…

…die Realität sieht ein wenig anders aus; da brauchen wir gar nicht lang zu diskutieren. Dennoch, es ist so spannend in sage und schreibe 50 Minuten, die Protagonisten zu durchschauen. Tief in schwarze Seelen zu blicken und sich wundern, welche Abgründe sich hinter den Fassaden scheinbar ganz normaler Menschen auftun. Nur, manchmal sind die schwarzen Seelen gar nicht so schwarz, wie sie scheinen. Und dann haben sie es meiner Meinung nach absolut nicht verdient erwischt zu werden. Ist so. Aber hier wird nix, aber auch gar nix vertuscht. Es bleibt keine Leiche im Keller… 

Mörderjagd

Facebookmail