Muss das sein?

Die Oma von der Siebngscheida will unbedingt, dass ich Kochen lerne. ICH! Das versteh ich nicht. Es reicht doch völlig, dass SIE jeden Tag lecker für uns kocht. Oder? Das funktioniert einwandfrei. Da gibt’s nichts dran auszusetzen. Warum um Himmelswillen soll ich jetzt auch noch kochen?

Wofür brauch ich ein Rutschala beim Kochen?

Aber sie ist ja so dickköpfig: „Du willst Fränkin wern, also mussd aach wiss, wie a guda Sauerbroden geht, mit Wirsching und Klöß. Punkt!“ Seufz… ich kapituliere. „So“, sagt sie, „dann bring mir erschd amol a Rutschala“. Oh nein! Das fängt ja richtig gut an. Was bitteschön ist das? Meine Siebngscheida kann ich nicht fragen, die geht gerade mit dem Hundeschätzchen Gassi.

Weißt du, wenn ich die Oma jetzt verärgere, dann überlegt sie sich’s und will vielleicht gar nicht mehr für uns kochen. Und was mach ich dann? Wo es doch immer so gut bei ihr schmeckt…

Kannst du mir vielleicht sagen was a Rutschala ist?