Der Tag fängt gut an

Ich will heute Kaiserschmarrn essen!“, schreit mir die Siebngscheida entgegen, da bin ich noch gar nicht richtig wach. Die Idee ist echt großartig: Kaiserschmarrn liebe ich über alles. Und richtig gut soll die leckere Mehlspeise im Gasthaus „Rigi Alm“ schmecken. Auf dem fast tausend Meter hohen „Hohen Peißing“. Ein schneller Blick aus dem Fenster und die Entscheidung ist gefallen. Es ist trocken. Ab und an lässt sich die Sonne blicken. Ideales Wetter für einen Ausflug. Also, ab ins Bad, anhübschen und los geht die Fahrt.

Kaiserschmarrn

Kein Alpenpanorama, dafür leckerer Kaiserschmarrn

Die Siebngscheida ist erst mal megaenttäuscht. Denn dort, wo vom „Hohen Peißing“ eigentlich die Alpenkette mit Zugspitze zu sehen wäre, ist momentan alles diesig. Jetzt ist sie schwer am Schmollen. Tut so, als hätte ich die Wolken vor die Gipfel geschoben. Das ändert sich, als der Kaiserschmarrn vor ihr steht. Obwohl der heute gar nicht auf der Tageskarte zu finden ist, wird er von der Küche extra für uns zubereitet. Mit Rosinen und Puderzucker. Mhhhh…. Da geht ein Strahlen über das ganze Gesicht. Wir sitzen auf der Sonnenterrasse der Rigi Alm. Genießen unser Essen, ein paar Sonnenstrahlen und den Fernblick. So nach und nach lichtet sich auch der Dunst. Jetzt können wir sogar die schneebedeckten Alpengipfel erahnen. Für ein schönes Erinnerungsfoto reicht es allerdings nicht.

Kaiserschmarrn

Auf Wiedersehen Starnberger See

Morgen, da geht’s zurück in unsere fränkische Heimat. Dann bin ich wieder bei meinem Liebsten. Wie schön. Und Sonntag, da gehen wir mit Schwägerin und Neffen „Schäuferla mit Wirsing und Kloß“ essen. Alles gut!