Besuch im Lesestübla…

Gell, da wundert ihr euch. Nicht Linda präsentiert euch heute ein Buch im Lesestübla, sondern mein Lieblingsfranke. Es ist nämlich Krimizeit! Und er ist der absolute Frankenkrimi-Fan. Wenn er ein Buch in die Hand nimmt, da bin ich voll abgeschrieben. Unglaublich, oder? Von Helmut Vorndran hat er sich Habakuk geschnappt. Ich sag’s dir, in einem Rutsch hat er den Krimi verschlungen. Und weil er ihn so spannend fand, lässt er es sich auch nicht nehmen, euch das Buch zu präsentieren. Tja, da bleibt mir nur noch eines zu wünschen: Viel Spaß dabei!

Habakuk

HABAKUK – So wird Spannung erzeugt

Vielleicht findet ihr die vielen Handlungsstränge im ersten Augenblick etwas irritierend. Aber keine Sorge. Dem ist nicht so. Denn Vorndran formt in Habakuk mit geschickten Zeitsprüngen einen spannenden und zugleich auch amüsanten Kriminalroman. Mich hat die lokale Präsenz der Handlung in eine süchtige Neugier versetzt, weil ich jeden Ort, der im Buch beschrieben ist gut kenne. Das ist meine Heimat. Ich kann das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Wie geht es weiter, will ich wissen? Und lasse mich Episode für Episode von der Handlung fesseln und in deren Bann ziehen. Die Frage WANN und WIE sich Einzelnes zu einem Ganzen zusammenfügt, zwingt mich dazu weiterzulesen. Ja, und ich gestehe: Das Buch habe ich in sage und schreibe einem einzigen Tag gelesen.

So, aber jetzt geht’s los – Et voilà: Der Fall

Sonderbare Dinge ereignen sich auf dem Bamberger Kommissariat. Denn gleich zweimal erscheint dort eine junge, verstörte Frau bei Kommissar Bernd Schmitt. Sie bittet dringend um Hilfe. Sie redet wirr – ohne jedoch zu erklären, was ihr Problem ist. Wie soll man ihr da helfen? Sehr seltsam.

Habakuk

Polizei Bamberg

Aber die Ereignisse häufen sich. Eine tote Frau wird im Grundbuchamt Bamberg gefunden. Allerdings gibt es zunächst keine Hinweise auf ein Verbrechen. Oder doch? Dann: Im Bamberger Umland treiben zwei Lausbuben ihr Unwesen. Sie ‚fischen‘ auf unkonventionelle Weise. Und erben ein Haus vom ‚braunen John‘. Das ist alles sehr fragwürdig.

Habakuk

Bamberger Kaiser Heinrich Gymnasium

Jahre zuvor: Am Bamberger Kaiser Heinrich Gymnasium verlieben sich Geli und Felix. Wie entwickelt sich Ihre Zukunft und welche Rolle spielen sie in diesem Fall?

Habakuk

Das Dörfchen Jesserndorf

Ein unschuldig verurteilter Mörder steht kurz vor seiner Entlassung. Was hat er vor? Und am Ende fliegt in Jesserndorf auch noch ein Haus in die Luft. Ob es wohl ein Unfall war?

Habakuk

Die Baunachbrücke in Reckendorf – sie ist ebenfalls Schauplatz des Geschehens

So viele Zufälle…

Oder gibt es vielleicht doch eine Verbindung? Für Kommissar Franz Haderlein und seine Assistenten Bernd Schmitt, alias Lagerfed und Cesar Huppendorfer beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Sie haben alle Hände voll zu tun. Dabei werden sie von einem kleinen Ferkel, namens Riemenschneider unterstützt. Mit seinem feinen Näschen deckt es nämlich ziemlich verworrene Zusammenhänge auf.

Ob die Kommissare am Ende den Fall lösen? Lass dich überraschen. Mir hat das Buch jedenfalls sehr viel Spaß gemacht. 

Über den Krimiautor:
Habakuk

Helmut Vorndran

Geboren 1961 in Bad Neustadt an der Saale, lebt und schreibt der überzeugte Franke Helmut Vorndran heute im oberfränkischen Rattelsdorf und betreibt nebenbei noch einen Kanuverleih.

In seine Werke integriert er reale Episoden und fränkische „Persönlichkeiten und Originale“ mit leicht abgeänderten Namen, so dass jeder Franke – Insiderwissen vorausgesetzt – direkt weiß, um wen es dabei geht.

Lieblingsschauplätze seiner Handlungen sind der Staffelberg und der Gottesacker, sowie Bamberg, Coburg und immer wieder kleinere Gemeinden in deren Umfeld. Er arbeitet als freier Autor unter anderem für Antenne Bayern und das Bayerische Fernsehen.

Habakuk
Franken Krimi
Broschur
13,5 x 20,5 cm
320 Seiten
ISBN 978-3-95451-693-3

Euro 10,90 [D] , 11,30 [AT]

Und ganz neu von Helmut Vorndran:
Isarnon
Stadt über dem Fluss
Ein Kelten-Roman
14 – 22,5 cm
552 Seiten
ISBN 987-395451-941-5

Euro 19,95 [D] , 20,50 [AT]