Fränkische Tracht

Wie jetzt, ihr habt noch eine Lücke im Kleiderschrank… Ein Dirndl fehlt da noch? Hach, aber das ist doch gar kein Problem! Ich habe nämlich einen tollen Tipp: Die Modedesignerin Sandra Scharf schneidert fränkische Trachten passgenau. Egal, ob modern oder traditionell, jede Tracht ist ein Unikat. Also in meinem Kleiderschrank ist diese Lücke bald Vergangenheit. Denn ich habe mich so sehr in die frechen Kreationen von Sandra verliebt, dass ich beschlossen habe mir meinen Herzenswunsch zu erfüllen.

Deshalb habe ich mich heute mit der Designerin in ihrem Atelier im mittelfränkischen Aurach verabredet, um mir schon mal einen kleinen Vorgeschmack zu holen. Außerdem will ich alles über fränkische Trachten erfahren. Und… es interessiert mich brennend, was die junge Frau dazu bewogen hat, den mutigen Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.

Eine romantische Kreation

Steht mir so ein Dirndl überhaupt? Das probiere ich gleich mal aus. Nach einer gefühlten Ewigkeit in der Umkleidekabine – gut Ding will halt Weile haben – tadaa… der Blick in den Spiegel. Ja, ja, ja! Perfekt! Es steht mir. Das Strahlen in meinem Gesicht will gar nicht mehr verschwinden. Also ich finde, das sieht toll aus. Was meint ihr? Ach, schaut mal, die Schleife – die sitzt auch an der richtigen Stelle. Rechts bedeutet, du bist in festen Händen.

Sibylle Götz in Berghexe Tracht

Fränkische Tracht nähen – Ein Traumberuf?

„Überhaupt nicht“, erinnert sich die Jungdesignerin. „Als Kind habe ich zwar die Kleider für meine Barbie’s genäht. Mit Omas alter Nähmaschine. Aber Nähen als Beruf? Nein, das war definitiv kein Kindheitstraum – jedenfalls nicht bewusst. Aus einem Stück Stoff etwas schaffen, das am Ende sogar tragbar ist – dieses wunderbare Gefühl habe ich erst viel später erlebt. Da war ich schon auf dem Gymnasium. Damals habe ich nur meiner besten Freundin zuliebe bei einem Nähkurs mitgemacht“. Ja, und da wurde dann Sandras Kreativität aus dem Dornröschenschlaf geholt. Was bin ich froh! Also wenn ich mir vorstelle, die talentierte junge Frau hätte Jura studiert. So nämlich hat es sich Sandras Vater für seine Tochter gewünscht – ein ordentlicher Beruf! Oh nein, welch ein Verlust. Beschwingt drehe ich mich in meinem schicken Outfit noch mal vor dem Spiegel hin und her. Hach, ich kann einfach nicht genug bekommen.

Das Dirndl – die Königsdisziplin

Ein Stoff-Mix aus leuchtenden Farben und zartem Pastell, Blümchen und Streifen – das ist der Hammer! Einfach wunderbar! Meine Begeisterung ist kaum zu bremsen. Ach, und diese Leichtigkeit. Und genau das macht Sandras Kollektion einzigartig. Die junge Unternehmerin setzt auf moderne federleichte Stoffe, die sich unkompliziert verarbeiten lassen. Die Stoffe samt den neuesten Trends findet sie jährlich auf der Stoffmesse in München. „Modische Dirndl mit traditionellen Elementen – das ist meine Leidenschaft. Mit meiner Mode möchte ich Menschen begeistern und sie zur Tradition zurückführen. Das sehe ich als Herausforderung“, schwärmt sie selbstbewusst.

Sandra Scharf Dirndl

Zielstrebig und entschlossen

Ganz ehrlich? Diese junge Frau ist so überzeugend – die schafft das. Und es ist kaum zu glauben, dass sie erst in der studienbegleitenden Ausbildung zur Maßschneiderin ihre Liebe zum Handwerk entdeckt hat. Vor ziemlich genau einem Jahr hat sich die Jungdesignerin dann mit ‚Berghexe by Sandra Scharf‘, auf eigene Füße gestellt. Welch ein Glück. Ganz zielstrebig setzt sie nun ihren Traum vom eigenen Label in die Tat um. Sandras Mut und Entschlossenheit faszinieren mich.

Designerin Sandra Scharf

Die fränkische Tracht: Ein Hingucker

Ja, wer hätte das gedacht – die Dienstbotenkleidung früherer Zeiten hat sich zu einem modischen ‚Must-have‘ gemausert. Und das nicht nur zum Oktoberfest. Die flotten Dirndl sind längst salonfähig geworden. Wie wär’s denn damit: Im traumhaften Dirndl zum Traualtar? Dein Liebster wird dich nie wieder loslassen wollen. Aber wo bitte, liebe Sandra, ist denn jetzt eigentlich der Unterschied zwischen einer Tracht und einem Dirndl? „Das ist einfach erklärt“, lacht sie, „die Tracht hat man früher bevorzugt zur Kirche getragen. ‚Tracht‘ ist der typische Begriff für das Sonntagsgewand. Das ‚Dirndl‘ war die Arbeitskleidung der Bediensteten und gilt als die moderne Bezeichnung für ein Tagesgewand“.

Atelier Berghexe

Ein in Falten gelegter Rock mit einem ärmellosen Mieder, dazu Bluse und Schürze – die dient heute allerdings nur noch als modisches Accessoire – und schwuppdiwupp… fertig ist das Dirndl. Ja von wegen. Mit der Fertigung geht das nämlich nicht so schnell. Vom Entwurf bis zum fertigen Exemplar benötigt Sandra Scharf je nach Aufwand unglaubliche 20 – 40 Stunden!

Fränkische Tracht

Fränkische, bayerische oder alpine Tracht?

„Eine exakte Abgrenzung der fränkischen Tracht von der bayrischen oder gar der alpinen Tracht ist nicht möglich. Wir haben die Inspiration und die Schnitte für unsere Trachten aus der Alpenregion übernommen“, erklärt mir Sandra. Es sind vor allem Details, die die Herkunft einer Tracht erkennbar machen. Mit Kleinigkeiten eigene Akzente setzen und sich von der Nachbarregion abheben. So hat man das damals gemacht.

Ein fränkisches Mieder aus der Region Wassertrüdingen / Feuchtwangen / Dinkelsbühl hatte zum Beispiel keine Schnürung, sondern eine schräge Knopfleiste, die herzförmig auf den Nabel zu verläuft. Die Mieder waren meistens hochgeschlossen. Und von Offenherzigkeit keine Spur. In wohlhabenden Gegenden wurde das Volumen des knöchellangen Rockes zusätzlich durch einen Unterrock aufgepolstert. Typisch war auch der sogenannte Schnepper, also das angeschnittene Dreieck in der vorderen oder der hinteren Mitte. Auf alle Fälle galt: Je größer das Stoffvolumen des Kleidungsstückes, um so wohlhabender war die Person die drin steckte.

Die Fränkin Sandra Scharf

„Ich bin Fränkin durch und durch“, bekennt die gebürtige Ansbacherin. Ganz klar, dass die mittelfränkische Stadt Standort für die ‚Berghexe‘ bleiben soll. Frei nach dem Motto: Von Franken für Franken. „Ich kann mir auch einen Wechsel in eine andere Region vorstellen, klar – wenn es gut für das Unternehmen ist“. Für die Jungunternehmerin besteht aber im Moment überhaupt kein Grund irgendwas zu ändern. „Ich habe mich für die Selbstständigkeit entschieden und ziehe das mit aller Konsequenz durch. So mutig! Chapeau Sandra!

Original fränkische Tracht: So wird’s gemacht

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tadaa… und das, ihr Lieben, ist mein eigenes Dirndl. Angefertigt nach meinen Wünschen. Ich fühle mich total wohl damit. Es gibt noch eine Schürze in Grau und zum Wechseln noch eine Bluse in Weiß und Schwarz. Ihr seht, ich habe tüchtig zugeschlagen.

Berghexe by Sandra Scharf

Berghexe by Sandra Scharf

Kontakt:
Sandra Scharf
Lange Mähder 2, 91589 Aurach
Telefon: +49 (0) 9804 9140-16

E-Mail: info@berghexe.de