Kennst du das? Du liest ein Buch und kannst es bis zur allerletzten Seite einfach nicht mehr aus der Hand legen, weil es so spannend ist. So ging es mir mit „Fränkische Hausmacherkrimis“…

Elf wunderbare Krimi-Autoren servieren darin typisch fränkische Spezialitäten. Gespickt mit Hinterlist und Tücke. Immer schmackhaft, rund und schlüssig. Freunde deftiger Hausmannskost kommen ebenso auf ihre Kosten, wie Feinschmecker. So großartig erzählt – scharfsinnig und subtil. Ein herrlicher Krimispaß! 

Fränkische Hausmacherkrimis

Zehn Mordsgeschichten…

Es sind Geschichten mitten aus dem Leben. Von Menschen, wie du und ich. Wären da nicht die vielen Leichen! Und ich schwöre, keine davon hat sich auf natürliche Weise aus dem Leben verabschiedet. Ob im Karpfenteich oder in der Schokoladenfabrik (du glaubst es nicht: mittendrin im Edelbitterschokoladenbottich tummelt sich eine „süße“ Leiche)… Ein Gin-Tasting läuft völlig aus dem Ruder. Endet es in einer Katastrophe?… Und wie wär’s damit – Eheprobleme lösen mit Baggers (Kartoffelpuffer)?… Heiligsnaa, und was hat jetzt ein abgeschnittenes Ohr mit einem Presssack zu tun? Fragen über Fragen…

Fränkische Hausmacherkrimis

Zwei dicke Freunde. Blutsbrüder. Und eine begehrte Weinlage. Uff… wenn das mal gut geht… Eine erfolgreiche Unternehmerin. Kaltblütig und mit „Killerinstinkt“. Sie belohnt sich nach vollbrachten Geschäftsabschlüssen gerne mit einem Espresso und einer Zartbitterpraline. Wird ihr diese Leidenschaft zum Verhängnis?… Eine gedemütigte Frau mit einem gut sortierten Gewürzregal in der Küche. Die sollte man(n) auf keinen Fall unterschätzen… Und wer zufälligerweise eine Leiche im Keller (oder anderswo) versteckt hat, sollte sich beim Biergenuss nicht allzu viel Zeit lassen. Es könnte nämlich das Letzte gewesen sein… Punkt! Mehr wird nicht verraten!

Fränkische Hausmacherkrimis

In der Kürze liegt die Würze

Eigentlich mag ich Kurzgeschichten gar nicht so gern. Sie sind mir schlicht und ergreifend zu kurz. Kaum hat man die Protagonisten lieb gewonnen, heißt es auch schon wieder Abschied nehmen. Das Gefühl hatte ich bei „Fränkische Hausmacherkrimis“ ganz und gar nicht. In einem Zug habe ich die zehn Kurzkrimis verschlungen. Na gut. Ich geb’s zu: Ein klitzekleines Päuschen nach jeder Geschichte habe ich mir schon gegönnt, um die Kost zu verdauen. 

Denn nichts ist, wie es scheint! Wenn du nämlich glaubst, du hast den Fall gelöst und weißt mehr als die jeweiligen Ermittler, dann macht es noch mal so richtig „Rumms“! Am Ende erwartet dich eine dicke Überraschung. Makaber und (fast) immer perfekt! Ich habe mich mit großem Vergnügen von den Autoren tief in menschliche Abgründe führen lassen. Leise und ohne Tamtam…

Fränkische Hausmacherkrimis

Fränkische Hausmacherkrimis – Deftig Fein Grob

So. Und ich für meinen Teil habe mir für meine nächsten Gasthaus-Besuche kurzfristig eine absolute Karpfen- und Presssack-Pause verordnet… Ach, und vorläufig gibt es keine Schokolade. Allerdings, auf ein Gläschen Wein werde ich auf gar keinen Fall verzichten… Und ja, bitte – eine Scheibe „Butter-Brot“ vom Dorfbäcker Martin Buscher darf es sehr gerne sein. Uunbeeedingt! Warum? Das, ihr Lieben, findet selbst heraus…

Fränkische HausmacherkrimisDie Autoren: Kruse, Dirk; Nacke, Petra; Arenz, Ewald und Helwig; Bronnenmeyer, Veit; Goerz, Tommie; Reiche, Susanne; Kastura, Thomas; Fuchs, Theobald; Arenz, Sigrun; Flessner, Bernd

ISBN 978-3-86913-913-5
176 Seiten
lieferbar
Erscheinungsdatum: 27.03.2018
14,00 EUR(D) € inkl. 7% MwSt.
14,90 EUR(A)

https://arsvivendi.com/

Den nächsten Buch-Tipp im Lesestübla präsentiert dir wieder wie gewohnt, die liebe Linda! Ich freue mich schon drauf! 

Noch ein Tipp!

Wenn dich jetzt die Lust auf mörderische Spannung und auf kulinarische Genüsse gepackt hat, dann solltest du das Kulinarische Krimifestival vom 03. – 09. Mai 2018, im Landkreis Fürth auf keinen Fall versäumen. Näheres findest du unter https://arsvivendi.com/Veranstaltungen/

Fränkische Hausmacherkrimis

Juchuuu! Das Los hat entschieden!

Niemand geringerer als mein Lieblingsfranke hat die glückliche Gewinnerin per Zufallsgenerator ermittelt:

Herzlichen Glückwunsch, Irene Diller!

Du erhältst in den nächsten Tagen „225 Gramm Fränkische Hausmacherkrimis“. Wir wünschen Dir viel Vergnügen beim Lesen der spannenden Lektüre!

Ein herzliches Dankeschön geht an den ars vivendi verlag, der mir das Buch kostenlos zur Verfügung gestellt hat!


***Das Gewinnspiel ist beendet***

Das Buch „Fränkische Hausmacherkrimis“ kannst du gewinnen. Was du tun musst?

Ich möchte Franken noch viel besser kennenlernen. Verrate mir einfach deinen Lieblingsort in den Kommentaren!

Das Gewinnspiel läuft ab Donnerstag, 26.4.2018 und endet am Samstag, 28.4.2018, 23.59 Uhr.
Die Auslosung findet am Sonntag, 29.4.2018 statt; es entscheidet das Los.
Das Buch „Fränkische Hausmacherkrimis“ gibt es einmal zu gewinnen.
Der/die Gewinner/in wird am Montag, 30. April auf dem Blog bekanntgegeben; ich versende das Buch per Post.
Bitte beachten: Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.