Die Küche ist eine Welt, deren Sonne der Kochherd ist“

(Victor Marie Hugo (1802 – 1885), franz. Schriftsteller)

Darf man den Worten von Victor Marie Hugo glauben schenken, nun, dann ist bei mir was schief gelaufen. Denn die Sonne von der er spricht, bringt meine Küche nur sehr selten zum Leuchten. Leider. Für mich ist und bleibt mein Herd ein Mysterium! Aber schlemmen, das tu ich für mein Leben gern – auch wenn ich eine lausige Köchin bin. Ist so. 

Deshalb bin ich auch ständig auf der Suche nach neuen Einkehrmöglichkeiten. Und dabei ist mir ein richtiger Schatz in die Hände gefallen: „Fränkische Weiberwirtschaften“. Ein Buch mit 29 originellen „Refugien für Leib und Seele“, wundervollen Wirtinnen und jeder Menge kulinarischer Genüsse. Außerdem finde ich bestätigt, was ich schon immer wusste: Essen ist Balsam für die Seele und dafür ist Franken ein wahres Paradies.

Essen und Genießen

Aus „Fränkische Weiberwirtschaften“

Für ihre Entdeckungen war die Autorin Heidrun Gehrke in Unter- Mittel- und Oberfranken unterwegs. Sie hat die Gegend ohne Navigationsgerät erkundet. Denn wäre sie mit eingeschaltetem Navi gefahren, so schreibt sie in ihrem Vorwort, dann hätte sie die vielen Besonderheiten am Wegesrand doch glatt übersehen. Na, und das wäre echt ein Jammer gewesen, denn davon lebt das Buch. Ich mag es gar nicht mehr aus der Hand legen. 

Cafés, Restaurants und Wirtshäuser

Es sind außergewöhnliche Frauen, die ihr Handwerk verstehen und es mit Leidenschaft ausüben. Ob Wirtshaus, Restaurant, Eismanufaktur, Brauereigasthof, Café: hier haben sie das Sagen. In liebevoll hergerichteten Häusern, von denen einige auf eine lange Tradition zurückschauen können, stehen Essen und Genießen an erster Stelle. Sie brauen, backen, brennen und kochen – fantasievoll, fränkisch, manchmal auch mit einem Hauch Exotik. Immer aber mit dem ganzen Herzen. Sogar Kunst und Kultur haben bei einigen Wirtinnen den Weg in den Gastraum gefunden. Eine wunderbare Kombination, wie ich finde.

Essen und Genießen

Aus „Fränkische Weiberwirtschaften“

Es ist erstaunlich, aber keine der Frauen wusste von Anfang an, wohin die Reise geht. Unterschiedlichste Gründe waren es, die sie letztendlich in die Gastronomie führten. Eins jedoch haben sie alle gemeinsam: Die Liebe zu heimischen und saisonalen Produkten – und die Liebe zum Detail. Es fasziniert mich, wie einfallsreich und konsequent sie dabei ihr Ziel verfolgten. Wie viel Kraft und Energie sie in die Verwirklichung ihrer Idee steckten, um sie zu einer Erfolgsgeschichte werden zu lassen.

Geschichtenbuch und Wirtshausführer

29 Geschichten. Unterhaltsam erzählt von Heidrun Gehrke. Dazu wunderschöne Fotos von Angela Francisca Endress. Sie hat die Gastgeberinnen und ihre Location gekonnt in Szene gesetzt. Das gefällt mir. Es macht Lust auf mehr. Ein Lageplan am Anfang des Buches stellt übersichtlich dar, wo in Franken sich die 29 „Weiberwirtschaften“ befinden. Eine kulinarische Rundreise lässt sich so wunderbar planen.

Essen und Genießen

(c) Fränkische Weiberwirtschaften

Fortlaufend nummeriert von 1 – 29 präsentieren sich auf den folgenden Seiten die Wirtinnen mit ihren Gaststuben. Mit tollen Einblicken in ihren langen Alltag. Adresse, Öffnungszeiten und sogar Ausflugstipps – alles auf einen Blick. Großartig, dass die Autorin auch noch ein Auge auf das regionale Umfeld werfen konnte! Denn mit den tollen Tipps im Rucksack, kann man sich wunderbar mit sattem Bäuchlein noch ein wenig in der fränkischen Umgebung umschauen.

Essen und Genießen

(c) Fränkische Weiberwirtschaften

Essen und Genießen 

Last but not least verraten die Wirtinnen ihre Lieblingsrezepte. Reich bebildert und mit Anleitung. Was ich sehe, ist verlockend. Es lässt mir das Wasser erbarmungslos im Mund zusammenlaufen. Ein Traum! Das Buch ist mittlerweile über und über mit Post-its gepflastert, damit ich auch ja nichts vergesse. Glaubt mir, ich werde jedes Wirtshaus, jedes Restaurant und jedes Café besuchen. Ich bin ja schon so gespannt darauf, was mich alles erwartet. Dabei freue ich mich nicht nur auf die Powerfrauen, ich freue mich auch wahnsinnig auf die kulinarischen Genüsse. 

Essen und Genießen

Aus „Fränkische Weiberwirtschaften“

Tadaaa… ihr glaubt es nicht, meine Lieben… aber dieses Schäuferla habe ich selbst gemacht. Das Rezept im Buch hat mich so was von inspiriert, da konnte ich einfach nicht anders. Na, was sagt ihr? Also mein Lieblingsfranke war hin und weg. Es hat ja so großartig geschmeckt. Und meine Küche hat gestrahlt, so hell, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Na, und wer weiß, vielleicht lässt sich die Sonne ja jetzt öfter mal bei mir blicken…

Schäuferla

Kocht ihr gerne? Dann schickt mir doch euer Lieblingsrezept mit Foto. Ich freu mich drauf.
Also dann, ade, bis bald! 

Essen und GenießenFränkische Weiberwirtschaften
Refugien für Leib und Seele Wirtinnen und ihre Lieblingsrezepte

Texte von Heidrun Gehrke,
Fotos von Angela Francisca Endress 184 Seiten, 206 Farbfotos, Übersichtskarte der Adressen,

175 x 270 mm, mattcellophaniertes Hardcover
Für Deutschland: [D] 22,–
Für Österreich: € [A] 22,60

ISBN 978-3-7750-0771-9

Oktober 2017. Überarbeitete Neuausgabe.

HÄDECKE VERLAG, Weil der Stadt. https://haedecke-shop.de/products/fraenkische-weiberwirtschaften

 

Ein herzliches Dankeschön geht an den Hädecke Verlag, der mir das Buch kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Noch mehr übers Essen und Genießen findet ihr auf meinem Blog unter folgenden Links: 

https://meinfrankenblues.de/landhausromantik-in-pettstadt/

https://meinfrankenblues.de/landgasthof-windfelder-am-see/

https://meinfrankenblues.de/gasthaus-sassendorf-in-sassendorf/