Verschickt ihr Weihnachtskarten an Verwandte und Freunde? Im Zeitalter der Digitalisierung ist dieser Brauch, glaube ich, ziemlich aus der Mode geraten. Für mich sind Kartengrüße etwas ganz besonderes. Ich freue mich riesig, wenn ich zu bestimmten Anlässen einen Kartengruß im Briefkasten finde. Ob Geburtstag, Geburt, Trauer, Weihnachts- oder Ostergrüße, ich bastel sie alle selber. Schon seit Jahren. So individuell wie die Menschen, die ich mit meinen Karten überrasche, so individuell sind auch meine Karten. 

Im November beginne ich damit die Karten für meine Lieblingsmenschen vorzubereiten. In diesem Jahr zieren sie Tannenbäume und Sterne. Mit Stanze und Schablonen experimentiere ich rum, bis die Karte so ist, wie ich sie mir vorstelle. Und ihr? Habt ihr vielleicht Lust mit zu basteln? Ich zeige euch wie es geht. Es ist ganz einfach und unglaublich entspannend. 

Weihnachtskarten basteln

Ich nehme dafür Doppelkarten. Je nachdem für welchen Zweck ich sie verwende, kaufe ich die Karten oder ich schneide sie aus Tonkarton zu. Für die Motive meiner Weihnachtskarten verwende ich Scrapbooking Papier und Tonpapier. Papierreste sind auch willkommen, etwa für kleinere Motive wie Sterne. Zum Kleben nehme ich keinen flüssigen Kleber oder Klebe-Stick, sondern Doppelseitiges Klebeband. Das gibt es in verschiedenen Breiten. Ich finde es sauberer und sehr bequem.

So geht es:

Weihnachtskarten basteln

Ich habe mich für eine quadratische Doppelkarte (15 cm x 15 cm) mit Büttenrand entschieden. (Achtung: Der Postversand des Formates liegt aktuell bei 1,45 €). Jetzt schneide ich ein Quadrat mit den Maßen 13 cm x 13 cm zu und fixiere es mit doppelseitigem Klebeband punktuell auf der Doppelkarte. Damit es beim Nähen nicht verrutscht.

„Ja, Heiligsnaa“, sag ich kopfschüttelnd zu meinem Hundemäuschen, das friedlich neben mir auf dem Sofa liegt, „das glaubst du nicht, wozu Menschen fähig sind“. Ich streichle dem Hündla übers Köpfchen und rutsche tief unter meine Kuscheldecke.

Für meine Tanne schneide ich zwei Dreiecks-Schablonen zu. Ein Dreieck bleibt wie es ist, das zweite Dreieck zerschneide ich in einzelne Teile.

Weihnachtskarten_ Schablone übertragen

Dann übertrage ich das Dreieck auf mein Papier. Ich habe mich für Gold entschieden und schneide die erste Tanne aus. 

Weihnachtskarten_ Schablone übertragen

Die zweite Schablone übertrage ich jetzt auf die goldene Tanne und schneide diese dann entlang der aufgezeichneten Linien in einzelne Teile.

Weihnachtskarten basteln

Mit ein wenig Abstand lege ich nun die Einzelteile (so, dass die Tannenkontur erhalten bleibt) auf das Quadrat und fixiere auch sie punktuell.

Weihnachtskarten_Teile fixieren

Nun kommt meine Nähmaschine zum Einsatz. Ich nähe diagonal über alle Teile, bleibe aber immer im Quadrat.

Weihnachtskarten_ Nähen

Fertigstellen der Karte

Für das Innenleben nehme ich ein weißes DIN A4-Blatt, das ich passend als Einleger zuschneide. Darauf kommen jetzt meine ganz persönlichen Wünsche. 

Weihnachtskarten basteln

Bei der Wahl des Motivs und der Farben lasst eurer Fantasie freien Lauf. Wenn ihr mögt, schickt mir doch ein Foto eurer Weihnachtskarten. Ich bin schon ganz gespannt!

Weihnachtskarten basteln

Also dann, ade und bis zum nächsten Mal! Werft auch gerne einen Blick auf die Weihnachtskarten 2016

WeihnachtskarteWeihnachtskarten basteln