Wow! Sind die Stoffe toll! Mit offenem Mund und großen Augen stehe ich im unterfränkischen Ebern im Laden von Annette Peter-Röhner. Die große Auswahl an Stoffen und Annettes eigene Kreationen fallen mir als erstes ins Auge. Stolz zeigt sie mir ihren Verkaufsraum mit selbst gefertigen Schals und Loops – ob genäht oder aus Wolle. Mützen in allen Variationen, Geldbeutel, Brieftaschen… Auf den Tischen stehen Nähmaschinen für die Nähkurse, die sie fortlaufend anbietet. Und die sind immer ruckzuck ausgebucht“, sagt die junge Unternehmerin.

Dein Unikat

Dein Unikat für Alle

Vor einem Jahr hat sich Annette in die Selbstständigkeit getraut. Sie ist glücklich, dass ihr Laden mittlerweile soviel abwirft, dass sie davon leben kann. Allein von der Maß- und Änderungsschneiderei war das nicht möglich. Ein aktueller Trend kam ihr auf dem Weg in die Selbstständigkeit sehr entgegen: Do it yourself (DIY). Selbermachen ist ganz groß angesagt. „Junge Mütter nähen z.B. die Kleidung für ihre Babys und Kinder selbst. Im Internet, YouTube oder anderen Foren gibt es ja Anleitung für fast alles. Ich zeige in meinen Kursen Frauen und Kindern wie es funktioniert. Dafür stelle ich mein know how zur Verfügung. Das ist mein Geschäft. Bei mir lernt jeder, wie er sein eigenes Unikat anfertigen kann“, sagt Annette selbstbewusst und mit strahlenden Augen…

Dein Unikat

Die Inspiration für ihre Ideen holt sie sich auf der Straße. „Ich gehe mit offenen Augen durchs Leben. Und wenn ich etwas sehe, was mir gefällt, arbeite ich es nach. Natürlich nähe ich auch nach Vorlagen aus Zeitschriften. Aber die Modelle werden von mir nicht 1:1 umgesetzt. Ich ändere sie so ab, wie ich es am schönsten finde. So wird alles, was ich mache zu einem Unikat“.

Dein Unikat

Der lange Weg in die Selbstständigkeit

Die gelernte Schneiderin hat in Römhild bei Bad Königshofen gewohnt und dort in einer Schneiderei gearbeitet. Als absehbar war, dass die Schneiderei geschlossen wird, zieht die gebürtige Thüringerin ins unterfränkische Fladungen (Rhön) und arbeitet dort in einer Schneiderfabrik. „Doch von morgens bis abends nichts anderes machen, als immer wieder die dieselbe Naht, das war nichts für mich. Am Ende hatte ich völlig die Lust am Nähen verloren. Nach sechs Monaten habe ich dann das Handtuch geschmissen und habe als Verkäuferin in einem Schuhgeschäft gearbeitet.

Dein Unikat

Die Arbeit meines damaligen Mannes hat uns schließlich ins unterfränkische Rentweinsdorf geführt. In der Zeit als ich durch die Kindererziehung zu Hause war, habe ich mich wieder an die Nähmaschine gesetzt“, erzählt die kreative Schneiderin. „Ich wollte die Schneiderei einfach nicht aufgeben. Die Leidenschaft fürs Nähen war noch da. Ich habe Faschingskostüme und mehr genäht. In Rentweinsdorf habe ich eine Änderungsschneiderei eröffnet. Und vor einem Jahr, nach meinem Umzug nach Ebern, habe ich mir mit meinem Lädchen „Dein Unikat“ einen Traum erfüllt“. Dabei genießt Annette am meisten, selbstbestimmt zu leben und das verwirklichen zu können, was sie möchte! Cool, Annette…

Dein Unikat

Ihr glaubt es nicht, aber ich bin schon wieder infiziert! Nur nähe ich mir diesmal kein Kleid, nein, ich nähe super schicke Hussen für meine Esszimmerstühle. Juchuuu…!

Habt ihr Lust auf mehr? Schaut mal, das war mein erster Nähkurs in drei Teilen. Es hat ja so viel Spaß gemacht:

https://meinfrankenblues.de/chaos-mit-dem-schnittmuster/

https://meinfrankenblues.de/mein-naehkurs-bei-dein-unikat-in-ebern/

https://meinfrankenblues.de/finale-naehkurs-bei-dein-unikat/

Kontakt: Dein Unikat I Adam-Riese-Str. 39 I Ebern I Telefon: 0170 3486839 I Mail: annetteroehner@gmx.de